Das Goldene Buch

1972
Der Chef der Bergwacht von Pinzolo Massimo Matteotti gibt allen 14 Mitglieder der ersten Station ein Diplom und eine Medaille als Dank für ihre... Leggi tutto...
1973
Der Preisträger der zweiten Edition des Internationalen Preises der Alpensolidarität ist Massimo Matteotti, der die Bergwacht von Pinzolo mit Mühe... Leggi tutto...
1974
Mario Kirchner bekommt den Internationalen Preis der Alpensolidarität nicht nur für seine alpinistische Fähigkeiten aber auch und besonders für... Leggi tutto...
1975
Dem Dkt. Pio Bruti Arzt im privaten Leben, Arzt der Bergwacht, wunderschönen Beispiel der menschlichen Solidarität, wird die Silberplakette der... Leggi tutto...
1976
Mario Smadelli, ehemalige SAT Präsident und Direktor der National Alpinen Bergwacht bekommt die Silberplakette für die grosse Liebe in 25 Jahre... Leggi tutto...
1977
  Angiolino Binelli und der Organisationauschuss haben den „Comando del IV Corpo d’armata“ von  Bozen, Sektion Hubschrauber, der Kommandant... Leggi tutto...
1978
1978 und 1979 wurde der Preis zwei Männer übergeben, die oft ihre Mühe gezeigt haben. Claudio Maffei und Flavio Caola fahren die Krankenwagen und... Leggi tutto...
1979
1978 und 1979 wurde der Preis zwei Männer übergeben, die oft ihre Mühe gezeigt haben. Claudio Maffei und Flavio Caola fahren die Krankenwagen und... Leggi tutto...
1980
Die Silberplakette wird dieses Jahr einer Gruppe Männer gegeben, die seit immer die Leute in Schwierigkeiten (nicht nur in Gebirge) helfen. Diese... Leggi tutto...
1981
Die Silberplakette wird dieses Jahr einer Gruppe Männer gegeben, das heisst die Männer der Bergwacht der Guardia di Finanza von Tione, die oft an... Leggi tutto...
1982
„An Bruno Detassis – ein Leben für die Berge”. Dieser  Satz war auf der Plakette geschrieben, die dem bekannten Bergführer der Brentagruppe... Leggi tutto...
1983
Giovanni Moiola und Giuseppe Sembenotti wurden mit der Silberplakette ausgezeichnet als Erkennungszeichnen für die tausenden Rettungsaktionen in... Leggi tutto...
1984
 Edoardo Zagonel, Bergführer und Schilehrer, Leiter der Bergwacht 25 Jahre lang, hat sein ganzes Leben mit Passion, Erfahrung und Hingabe geweiht,... Leggi tutto...
1985
„Zu der Verdienste eines Mannes, und weil Stava nicht nur eine schwache Erinnerung bleibt“. Die Belohnung wird mit dieser Begründung von... Leggi tutto...
1986
„Ein Leben für die Bergwacht“. Das ist die offizielle Begründung für die Übergabe der Plakette zu Franz Rungaldier, Leiter der Bergwacht von... Leggi tutto...
1987
Rudl Steinlechner hat sein Leben den Bergen geweiht; 76 Jahre alt und 60 Jahren auf den Alpen verbracht. Der Preis dieses Jahr geht zum ersten Mal im... Leggi tutto...
1988
Die Silberplakette belohnt einen Mann, der sich für den Anderen auch in den gefährlichsten Situationen geopfert hat; ein Mann, der Schmerz und... Leggi tutto...
1989
Das Komitee hat Bruno Jelk für seine hohe Verdienste ausgezeichnet. Sein grosser Mut, seine vielen gefährlichen Rettungen und seine ständigen... Leggi tutto...
1990
Ein Erkennungszeichnen für seine 44 Jahren als Arzt, der viel gearbeitet hat, für die Leute die sich in den Bergen in Notwendigkeit fanden. Die... Leggi tutto...
1991
Zum ersten Mal ist der Preis in Andenken zuerkannt. Die Silberplakette wird einem Sohn von Scipio Stenico gegeben, trientinischer Arzt und Bergmann,... Leggi tutto...
1992
„Eine Plakette für wen noch an Mensch und an seinem besserem Teil, trotz aller Widerrede und heutigen Egoismus glaubt. Zu einer Person die sich... Leggi tutto...
1993
Der Internationale Preis der Alpensolidarität geht zu Siegfried Stangier, Pilot der Bergwachthubschraubers; Hubschrauber, der ein unentbehrliches... Leggi tutto...
1994
Ein Leben für die Bergwacht, mit Schweiss, Mühe aber auch Erfindungsgabe gelebt. Er hat auch viele Pilote und Ärzte über den Gebrauch von dem... Leggi tutto...
1995
Die Silberplakette geht zu Martinez Miguel Dominguez, spanischer Bergführer und Mitglied der spanischen Bergwachtkomitee der „Guardia Civil de... Leggi tutto...
1996
Daryl Miller hat von seiner Arbeit eine Mission gemacht. Mit einer grossen und beruflichen Erfahrung hat er viele Rettungsaktionen mit äusserten... Leggi tutto...
1997
Mit der Verbesserung der Standard, hat Clair Israelson sicherere erholende Aktivitäten auf den Bergen ermöglicht. Mitglied des Forstschutzes von... Leggi tutto...
1998
Die Silberplakette erkennt den Wert an, von wem sich kostenlos für die Anderen verschwendet hat. Dieses Jahr wird Janez Brojan ausgezeichnet, dessen... Leggi tutto...
1999
Südtiroler Raffael Kostner ist berühmt und anerkennt für seine grosse Erfahrung beim Alpenrettungsdienst.  Dank seiner Solidarität und seiner... Leggi tutto...
2000
Während einer Expedition auf dem Denali, mit 34° unter Null, trotz des Erfrierens der Hände und der Füsse, half er eine Frau zu dem Zeltlager... Leggi tutto...
2001
Der Internationale Preis der Alpensolidarität will dieses Jahr Wert und Liebe für die Berge von einem ganzen Volk anerkennen. Die Übergabe fand in... Leggi tutto...
2002
Im Jahre 2002, das Internationale Jahr der Berge und 50^ der Bergwacht, 1952 von Scipio Stenico gegründet, wurde zu einem Bergführer, einem... Leggi tutto...
2003
Der Internationale Preis der Alpensolidarität belohnt dieses Jahr Graziano Romanin, „demütiger und grossartiger Vertreter der Solidarität die... Leggi tutto...
2009 - Roman Kubin
Die Auszeichnung wurde ihm am Samstag den 19. September im Ratssaal der Gemeinde Pinzolo um die Mittagszeit mit der Begründung überreicht “an... Leggi tutto...
News
DIE 39STE VERANSTALTUNG SILBERPLAKETTE :INTERNATIONALER PREIS DER ALPENSOLIDARITÄT PDF Stampa E-mail
Martedì 27 Luglio 2010 15:55

DIE 39STE VERANSTALTUNG SILBERPLAKETTE :INTERNATIONALER PREIS DER ALPENSOLIDARITÄT
DEN 18. SEPTEMBER IN PINZOLO

    Obwohl eine Reihe von Vorschlägen vorlag, die höchster Beachtung wert waren, hat das Komitee des Internationalen Preises der Alpinen Solidarität  unter dem Vorsitz von Cav. Angiolino Binelli einstimmig beschlossen, die zur 39. Auflage gelangte Targa d’Argento 2010 der Bergwacht Hohes Fassatal  zu verleihen, “deren Männer mit großzügigem Elan, ohne an sich selbst zu denken und mit höchstem Opfermut, dem Geist der Solidarität Ausdruck gegeben haben, der alle Freiwilligen der Bergrettung beseelt und der Leitgedanke und Grundlage unserer Auszeichnung ist.“

Ultimo aggiornamento Venerdì 30 Luglio 2010 04:33
Leggi tutto...
 
Roman Kubin für ein Heldenleben PDF Stampa E-mail
Scritto da Administrator   
Lunedì 21 Settembre 2009 15:02

Die Auszeichnung wurde ihm am Samstag den 19. September im Ratssaal der Gemeinde Pinzolo um die Mittagszeit mit der Begründung überreicht “an Roman Kubin für ein Heldenleben, bescheiden und großzügig im Dienst der Rettung im Gebirge und in dessen Inneren”. Mit der überaus großen Bescheidenheit, die ihn auszeichnet, sagte Roman Kubin in der Dankesrede für die ihm zuteil gewordene Anerkennung, dass diese Ehrung nicht für ihn sei, sondern für die ganze Bergrettungsgruppe TOPR, und dass er sie in deren Namen annehme. Bei der Zeremonie, die von Luciano Imperadori gekonnt orchestriert und durch Gesänge des Chors Presanella aufgelockert wurde, waren auch Vertreter verschiedener Einrichtungen, hervorragende Persönlichkeiten von Zivilschutz und Militär wie der Kommandant Secondo Alciati und der Präsident des TOPR Józef Janczy anwesend. Bei der Preisverleihung waren auch der Bürgermeister von Pinzolo, Dr. William Bonomi, der Präsident des Provinzrats, Dr. Giovanni Kessler, der Assessor für Kultur, europäische Beziehungen und Zusammenarbeit der autonomen Provinz Trentin, Dr. Franco Panizza, Herr Emilio Quartani von der Gruppe Amici della Montagna, der Provinzsenator Sergio Divina und Herr Annibale Marini anwesend. Dieser letztere hat unterstrichen, dass die Werte des Preises die gleichen seien, die auch in unserer europäischen Verfassung niedergelegt sind.
Die Auswahl seiner Person bedeute nur, dass der Preis sich in die Programme für gegenseitige Hilfe einfüge in der Suche und Erprobung von Rettungstechniken, die von der Absichtserklärung zwischen den Bergrettungsdiensten von Polen, der Slowakei und Italiens gefördert werden, welche in Trient im Provinzpalast im Jahr 2008 im Trentin unterzeichet wurde. Diese Initiative habe bereits bemerkenswerte Resultate bei gemeinsamen Einsätzen erbracht.
,

Ultimo aggiornamento Giovedì 01 Ottobre 2009 22:30
 
Die 38STE Veranstaltung - Den 19. SEPTEMBER 2009 PDF Stampa E-mail

SILBERPLAKETTE
INTERNATIONALER PREIS DER ALPENSOLIDARITÄT VON PINZOLO
Den 19. SEPTEMBER 2009
Die 38STE Veranstaltung

Das Komitee des International Alpine Solidarity Award in Pinzolo beschloss dieses Jahr, den 38. „Targa d’argento“– den Silberschild – zum einhundertsten Jubiläum der Organisation an bedeutende Mitglieder des Tatra-Rettungsdienstes zu vergeben.

(Der für die Auszeichnung Nominierte ist einer der Freiwilligen des Rettungsdienstes, Roman Kubin:)
Roman Kubin wurde am11.März1953 in Zakopane geboren. Seit seiner Kindheit erkundete er die Berge und interessierte sich dabei besonders für die Höhlen der Tatra.
1974, er war zu dem Zeitpunkt bereits Mitglied im Tatra Caving Club, begann Roman Kubin, die Höhlenwelt der Tatra zu erforschen. Zunächst arbeitete er am zentralen Sportinstitut in Zakopane, dort war er für die technische Unterstützung des Sports, beispielsweise elektronische Messungen und Audio-Video, zuständig.
1981 schloss er sich dem Rettungsdienst an und wurde neun Jahre später professioneller Bergretter.
Er hat sich auf Höhlenrettungen spezialisiert. Die schwierigsten Höhlenaktionen der letzten zwanzig Jahre wurden unter seiner persönlichen Leitung durchgeführt. Roman Kubin ist eines der beiden Mitglieder des Tatra-Rettungsdienstes, die bereits an mehr als siebenhundert Rettungsaktionen teilgenommen haben (der Durchschnitt für aktive Mitglieder liegt bei etwa einhundert). Ein wichtiger Aspekt seiner Arbeit war die Ausbildung. Im Grunde hat er alle auf die Höhlenrettung spezialisierten Retter ausgebildet, die aktuell aktiv sind.
Er hat auch Kollegen der slowakischen Bergrettung ausgebildet. Er ist einer der Hauptausbilder des Tatra-Rettungsdienstes. Im Juli 2008 ist er in den Ruhestand getreten. Zusätzlich zu seinen Fähigkeiten und Leistungen sollte ein wichtiger Punkt erwähnt werden.
Roman Kubin ist ruhig, kontrolliert und ein Teamspieler. Er führt Teams von Menschen, die unter extremen Bedingungen arbeiten, hervorragend. Aber von ihm werden Sie das nie hören, denn er ist außergewöhnlich bescheiden.