Das Goldene Buch

1972
Der Chef der Bergwacht von Pinzolo Massimo Matteotti gibt allen 14 Mitglieder der ersten Station ein Diplom und eine Medaille als Dank für ihre... Leggi tutto...
1973
Der Preisträger der zweiten Edition des Internationalen Preises der Alpensolidarität ist Massimo Matteotti, der die Bergwacht von Pinzolo mit Mühe... Leggi tutto...
1974
Mario Kirchner bekommt den Internationalen Preis der Alpensolidarität nicht nur für seine alpinistische Fähigkeiten aber auch und besonders für... Leggi tutto...
1975
Dem Dkt. Pio Bruti Arzt im privaten Leben, Arzt der Bergwacht, wunderschönen Beispiel der menschlichen Solidarität, wird die Silberplakette der... Leggi tutto...
1976
Mario Smadelli, ehemalige SAT Präsident und Direktor der National Alpinen Bergwacht bekommt die Silberplakette für die grosse Liebe in 25 Jahre... Leggi tutto...
1977
  Angiolino Binelli und der Organisationauschuss haben den „Comando del IV Corpo d’armata“ von  Bozen, Sektion Hubschrauber, der Kommandant... Leggi tutto...
1978
1978 und 1979 wurde der Preis zwei Männer übergeben, die oft ihre Mühe gezeigt haben. Claudio Maffei und Flavio Caola fahren die Krankenwagen und... Leggi tutto...
1979
1978 und 1979 wurde der Preis zwei Männer übergeben, die oft ihre Mühe gezeigt haben. Claudio Maffei und Flavio Caola fahren die Krankenwagen und... Leggi tutto...
1980
Die Silberplakette wird dieses Jahr einer Gruppe Männer gegeben, die seit immer die Leute in Schwierigkeiten (nicht nur in Gebirge) helfen. Diese... Leggi tutto...
1981
Die Silberplakette wird dieses Jahr einer Gruppe Männer gegeben, das heisst die Männer der Bergwacht der Guardia di Finanza von Tione, die oft an... Leggi tutto...
1982
„An Bruno Detassis – ein Leben für die Berge”. Dieser  Satz war auf der Plakette geschrieben, die dem bekannten Bergführer der Brentagruppe... Leggi tutto...
1983
Giovanni Moiola und Giuseppe Sembenotti wurden mit der Silberplakette ausgezeichnet als Erkennungszeichnen für die tausenden Rettungsaktionen in... Leggi tutto...
1984
 Edoardo Zagonel, Bergführer und Schilehrer, Leiter der Bergwacht 25 Jahre lang, hat sein ganzes Leben mit Passion, Erfahrung und Hingabe geweiht,... Leggi tutto...
1985
„Zu der Verdienste eines Mannes, und weil Stava nicht nur eine schwache Erinnerung bleibt“. Die Belohnung wird mit dieser Begründung von... Leggi tutto...
1986
„Ein Leben für die Bergwacht“. Das ist die offizielle Begründung für die Übergabe der Plakette zu Franz Rungaldier, Leiter der Bergwacht von... Leggi tutto...
1987
Rudl Steinlechner hat sein Leben den Bergen geweiht; 76 Jahre alt und 60 Jahren auf den Alpen verbracht. Der Preis dieses Jahr geht zum ersten Mal im... Leggi tutto...
1988
Die Silberplakette belohnt einen Mann, der sich für den Anderen auch in den gefährlichsten Situationen geopfert hat; ein Mann, der Schmerz und... Leggi tutto...
1989
Das Komitee hat Bruno Jelk für seine hohe Verdienste ausgezeichnet. Sein grosser Mut, seine vielen gefährlichen Rettungen und seine ständigen... Leggi tutto...
1990
Ein Erkennungszeichnen für seine 44 Jahren als Arzt, der viel gearbeitet hat, für die Leute die sich in den Bergen in Notwendigkeit fanden. Die... Leggi tutto...
1991
Zum ersten Mal ist der Preis in Andenken zuerkannt. Die Silberplakette wird einem Sohn von Scipio Stenico gegeben, trientinischer Arzt und Bergmann,... Leggi tutto...
1992
„Eine Plakette für wen noch an Mensch und an seinem besserem Teil, trotz aller Widerrede und heutigen Egoismus glaubt. Zu einer Person die sich... Leggi tutto...
1993
Der Internationale Preis der Alpensolidarität geht zu Siegfried Stangier, Pilot der Bergwachthubschraubers; Hubschrauber, der ein unentbehrliches... Leggi tutto...
1994
Ein Leben für die Bergwacht, mit Schweiss, Mühe aber auch Erfindungsgabe gelebt. Er hat auch viele Pilote und Ärzte über den Gebrauch von dem... Leggi tutto...
1995
Die Silberplakette geht zu Martinez Miguel Dominguez, spanischer Bergführer und Mitglied der spanischen Bergwachtkomitee der „Guardia Civil de... Leggi tutto...
1996
Daryl Miller hat von seiner Arbeit eine Mission gemacht. Mit einer grossen und beruflichen Erfahrung hat er viele Rettungsaktionen mit äusserten... Leggi tutto...
1997
Mit der Verbesserung der Standard, hat Clair Israelson sicherere erholende Aktivitäten auf den Bergen ermöglicht. Mitglied des Forstschutzes von... Leggi tutto...
1998
Die Silberplakette erkennt den Wert an, von wem sich kostenlos für die Anderen verschwendet hat. Dieses Jahr wird Janez Brojan ausgezeichnet, dessen... Leggi tutto...
1999
Südtiroler Raffael Kostner ist berühmt und anerkennt für seine grosse Erfahrung beim Alpenrettungsdienst.  Dank seiner Solidarität und seiner... Leggi tutto...
2000
Während einer Expedition auf dem Denali, mit 34° unter Null, trotz des Erfrierens der Hände und der Füsse, half er eine Frau zu dem Zeltlager... Leggi tutto...
2001
Der Internationale Preis der Alpensolidarität will dieses Jahr Wert und Liebe für die Berge von einem ganzen Volk anerkennen. Die Übergabe fand in... Leggi tutto...
2002
Im Jahre 2002, das Internationale Jahr der Berge und 50^ der Bergwacht, 1952 von Scipio Stenico gegründet, wurde zu einem Bergführer, einem... Leggi tutto...
2003
Der Internationale Preis der Alpensolidarität belohnt dieses Jahr Graziano Romanin, „demütiger und grossartiger Vertreter der Solidarität die... Leggi tutto...
2009 - Roman Kubin
Die Auszeichnung wurde ihm am Samstag den 19. September im Ratssaal der Gemeinde Pinzolo um die Mittagszeit mit der Begründung überreicht “an... Leggi tutto...
DIE 39STE VERANSTALTUNG SILBERPLAKETTE :INTERNATIONALER PREIS DER ALPENSOLIDARITÄT PDF Stampa E-mail
Martedì 27 Luglio 2010 15:55

DIE 39STE VERANSTALTUNG SILBERPLAKETTE :INTERNATIONALER PREIS DER ALPENSOLIDARITÄT
DEN 18. SEPTEMBER IN PINZOLO

    Obwohl eine Reihe von Vorschlägen vorlag, die höchster Beachtung wert waren, hat das Komitee des Internationalen Preises der Alpinen Solidarität  unter dem Vorsitz von Cav. Angiolino Binelli einstimmig beschlossen, die zur 39. Auflage gelangte Targa d’Argento 2010 der Bergwacht Hohes Fassatal  zu verleihen, “deren Männer mit großzügigem Elan, ohne an sich selbst zu denken und mit höchstem Opfermut, dem Geist der Solidarität Ausdruck gegeben haben, der alle Freiwilligen der Bergrettung beseelt und der Leitgedanke und Grundlage unserer Auszeichnung ist.“

Die Gedanken gehen dabei zu Ervin, Diego, Luca und Alessandro und deren Rettungseinsatz, der am 26. Dezember 2009 unter äußerst gefährlichen Bedingungen im Lastiestal erfolgte und in einer gewaltigen Tragödie endete. Die Targa d’Argento wird folglich der Bergwacht, der sie angehört haben und der sie immer in der ewig lebendigen Erinnerung derer, die mit ihnen gearbeitet haben, angehören werden, übergeben. Die Ehrung erfolgt am Samstag, dem 18. September, im Rathaus von Pinzolo mit einer feierlichen Zeremonie, der ein Ehrenmahl für die Teilnehmer folgen wird.
      Die auf die Bergwacht des Hohen Fassatals, der Protagonistin unzähliger Einsätze, gefallene Wahl will auch eine Verbeugung vor allen Einheiten des Bergrettungsdienstes sein, deren Opferbereitschaft, Einsatzfreude und Professionalität in den Bergen wohl bekannt sind.

      Der Internationale Preis der Alpinen Solidarität sieht auch die Verleihung einer “Goldenen Erinnerungsmedaille” an die Familienangehörigen derer vor, die beim Rettungseinsatz Hilfsbedürftiger ums Leben kamen. Die dazu eingegangenen Meldungen und die vorbildliche, wertvolle Bedeutung des Opfers einiger Protagonisten haben die Mitglieder des Komitees bewogen, diesmal fünf Goldmedaillen zu verleihen.
      Eine davon wird der Familie des Irländers Ger McDonnell, der am 2. August 2008 während des Rettungseinsatzes für drei Menschen einer koreanischen Expedition auf den K2 gestorben ist, übergeben. Zwei Sherpa und zwei Mitglieder der Expedition waren kopfüber in einem gerissenen Seil hängend ohne Überlebenschancen gefangen.  Im großherzigen Versuch, sie zu befreien, wurde er von einem berstenden Serac, einer besonderen Gletscherformation, verschüttet. Aus dem Ausland wurde uns dieser hervorragende Bergsteiger nahe gelegt wegen seiner Großzügigkeit bei vielen Rettungseinsätzen in mehreren Expeditionen, wobei er auch auf eigene Projekte wie die Eroberung wichtiger Gipfel verzichten konnte, um in Not geratenen Bergsteigern zu Hilfe zu eilen.
      Die weiteren vier Medaillen gehen an die Angehörigen von Stefano Da Forno, Fabrizio Spaziani, Marco Zago und Dario De Filip, der Mannschaft eines am 22. August 2009 während eines Rettungseinsatzes und eines Erkundungsflugs nach einem Erdrutsch an den Hängen des Monte Cristallo abgestürzten Hubschraubers. Es war ein außergewöhnliches Team von Fachleuten, das aus dem Piloten, einem Arzt, einem Krankenpfleger und einem Techniker der Hubschrauberrettung bestand, und das schon zahlreiche Einsätze zur Sicherung und Rettung der Bergsteiger auf den Bergen rund um Cortina d’Ampezzo hinter sich hatte.
       
      Wie üblich wird die Preisverleihung von einem Rahmenprogramm begleitet, das schon an den vorhergehenden Tagen beginnt und an dem die Schulen, die Bevölkerung und die ganze  Bergsteigerwelt beteiligt sein wird.

Ultimo aggiornamento Venerdì 30 Luglio 2010 04:33